Natur & Kultur

Im Land der Burgen

Nirgendwo in Europa erleben Sie eine so große Burgendichte wie in der Eifel. Die oftmals gut erhaltenen Burgen , aber auch die zahlreichen Ruinen stehen für die Herrschaftsverhältnisse der letzten Jahrhunderte. Bei einem Besuch zum Beispiel der Manderscheider Burgen erfahren Sie viel Wissenswertes über die damaligen Handwerkstechniken beim Bau einer solch gewaltigen Wehranlage und erahnen das Burgleben zu Zeiten des Mittelalters.

Die wohl bekannteste und eindrucksvollste Burg der Eifel zierte lange Zeit den 500 DM-Schein. Die Rede ist von Burg Eltz… Wer einmal den gemütlichen Spaziergang zur Burg auf sich genommen hat, wird den fantastischen Anblick nicht mehr vergessen!

Eine weitere Burg-(Ruine) gibt einer der legendärsten Rennstrecken der Welt seinen Namen. Die Nürburg trohnt weit oberhalb der berüchtigten Nordschleife und zieht Besucher des Nürburgringes in ihren Bann.

Weinanbau an der Ahr

Dank des besonderen Mikroklimas im engen Ahrtal und den wärmespeichernden Schieferböden hat der Weinanbau an der Ahr eine lange Tradition. Im Weinort Mayschoss befindet sich die älteste Winzergenossenschaft der Welt. Die Ahr ist bekannt für Ihre exzellenten Rotweine, besonders die Spätburgunder-Traube bringt unverwechselbare Weine hervor. Vor einiger Zeit vollzog man an der Ahr den entscheidenden Wechsel und so gilt heute das Motto: Qualität vor Quantität!

Auf den Spuren der Römer 

Schon die alten Römer wussten die Vorzüge und den Rohstoffreichtum der schönen Eifel zu schätzen und so ist es kein Zufall, dass die älteste deutsche Stadt Trier im Süden der Eifel liegt. In vielen Gegenden der Eifel hinterließen Sie ihre nachhaltigen Spuren und so kann man noch heute viele Relikte aus der Römerzeit betrachten. Teilweise in Museen, wie zum Beispiel die Römervillen in Ahrweiler. Aber auch an unzähligen Stellen des Eifelsteiges kommen Sie an römischen Errungenschaften wie dem Aquädukt (Nordeifel), einem römischen Bergwerk bei Kordel oder einer römischen Siedlung bei Nettersheim vorbei. 

Früheres Leben auf dem Land 

Die Eifel war über viele Jahrhunderte hinweg geprägt von der Landwirtschaft und die Bevölkerung lebte überwiegend in dörflichen Strukturen. Noch heute findet man in den alten Ortszentren alte Bauernhöfe sowie die typischen Fachwerkhäuser und Scheunen. In dem Freilichtmuseum Kommern wurden viele alte Fachwerkhäuser (nicht nur aus der Eifel) originalgetreu wieder aufgebaut und so hat man als Besucher die tolle Möglichkeit, viel mehr über das Landleben früherer Jahrhunderte zu erfahren und zu erleben.

Maare und Vulkane

Das Landhaus am Aremberg liegt am Rande der Vulkaneifel. Die Lage bietet Ihnen die Möglichkeit, einiges mehr über den Vulkanismus sowie über die geologische Entstehung von Teilen der Mittelgebiergsregion Eifel zu erfahren. 

Wer es genau wissen möchte, fährt nach Mendig in das „Lava-Dome“ genannte Vulkan Museum.

Lassen Sie sich aber auch zwischen Daun und Manderscheid von den Maaren, durch gewaltige Explosionen und Feuer in die Erde gesprengte Löcher, beeindrucken. In einigen dieser Seen können Sie sogar Baden. 

Der Krater des nicht mehr aktiven Arensberg-Vulkan bei Walsdorf–Zilsdorf in der Nähe von Hillesheim kann durch einen Stollen betreten werden und ist einer der bedeutendsten Vulkankegel in der Region.

Urwald in der Eifel

Der bereits im Jahr 2004 gegründete Nationalpark Eifel ist ein besonderer Lebensraum für unzählige Arten aus der Tier- und Pflanzenwelt. Erfahren Sie auf geführten Wanderungen von einem Ranger alles Wissenswerte über die vorhandene Artenvielfalt und das sinnvolle Schutzprojekt oder folgen Sie auf eigene Faust dem Wildnis-Trail durch die wilde Natur.
Während einer Schiffstour über dem Rursee genießen Sie die angenehme Ruhe und das Panorama.  

In unmittelbarer Nachbarschaft zu unserem Landhaus am Aremberg hat man sich in Wershofen dem Wald sowie dem Schutz dieses Lebensraumes gewidmet. Die Waldakademie von dem bekannten Förster und Bestsellerautor Peter Wohlleben bietet Ihnen ein umfangreiches Angebot von Seminaren und Waldführungen zur Weiterbildung in eigener Sache an.

Krimihochburg Eifel 

Die Ruhe der unberührten Natur und die teilweise schroff wirkende Landschaft der Eifel hat viele Autoren in Ihren Bann gezogen. Eine ganze Reihe von Krimiserien spielen an verschiedenen Tatorten der Eifel. So hat sich das kleine, beschauliche Eifel-Städtchen Hillesheim zur Krimihochburg empor geschwungen. Nur 15 Minuten vom Landhaus am Aremberg entfernt, essen Sie Ihren Kuchen im Cafe Sherlock, trinken einen Wein im Krimihotel oder besichtigen Sie auf dem ausgeschilderten Eifelkrimi-Wanderweg einige Tatorte aus den Romanen des bekannten Autoren Jaques Berndorf.